Termine und Programmabläufe zur Aktionswoche 2019

Zusammengefasst findet Ihr / finden Sie hier Termine, Einladungen und Abläufe von Veranstaltungen der LAK-BW zur Aktionswoche 2019 „Der Mensch ist mehr als eine Zahl“

  • Montag, 14.10.2019 – Landespressekonferenz zum Auftakt der Aktionswoche im Bürger- und Medienzentrum des Landtags von Baden-Württemberg,Bertha-Benz-Saal, Konrad-Adenauer-Str. 3, 70173 Stuttgart
  • Dienstag, 15.10.2019 – Vortrag Philip Lücking, Uni Kassel:“Der Mensch ist mehr als eine Zahl“. Menschen / Soziale Ungleichheit zwischen Digitalisierung und Algorithmen. In Räumen der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Stuttgart, Lautenschlagerstr. 2

Einladung als Download: 15-10-2019 Algorithmen und wachsende soziale Ungleichheit

Weiterlesen

Aktionswoche 2019 „Der Mensch ist mehr als eine Zahl“:

 

Soziale Ungleichheit in digitalen Zeiten

Digitalisierung wird weltweit in atemberaubendem Tempo vorangetrieben, sie ist mittlerweile für uns alle wahrnehmbar – in nahezu sämtlichen Lebensbereichen – Letztendlich sind deren Effekte und Dynamik unumkehrbar und untrennbar mit unserer Zukunft verbunden. Doch wer gestaltet die Regeln dafür?

Weiterlesen

16. Aktionswoche Baden-Württemberg „Armut bedroht alle. – Der Mensch ist mehr als eine Zahl“, 14.10.-20.10.2019

LandesArmutsKonferenz Baden-Württemberg LAK-BW

Netzwerk 1 Basisorganisationen/Initiativen – Netzwerk 2 Wohlfahrtsverbände, DGB-BaWü und Tafel e. V. BaWü

16. Aktionswoche Baden Württemberg 2019: „Armut bedroht alle“ – „Der Mensch ist mehr als eine Zahl“ , 14.10.2019 – 20.10.2019

(Stand 01.08.2019)

Wochenübersicht über Veranstaltungen der Gemeinsamen Landesarmutskonferenz LAK-BW

(Alle hier genannten Veranstaltungen finden in Stuttgart statt, weitere Aktivitäten in den Regionen Baden-Württembergs)                     Aktionswoche-Programm zum Download Weiterlesen

Pressemitteilung der LAK-BW zur Grundrente

Die lak-bw begrüßt die Pläne des Arbeitsministers Heil. Bedauert jedoch, dass die Vorschläge den fatalen Zusammenhang zwischen Erwerbsbiographie und Altersabsicherung nicht durchbrechen. In vielen Biographien werden sich weder 35 Jahre versichertes Arbeitsleben finden, noch ausreichend sonstige Lösungen zur Verhinderung chronischer Altersarmut.
Deswegen fordern wir eine generelle Mindestrente für jedermann und jederfrau in unserem Land.
Eine soziale Grundrente in Höhe von 10 % über der derzeitigen Armutslinie des Hartz IV-Regelsatzes plus Miete.

Roland Saurer
Sprecher lak-bw

Zusammenfassung des Prozesses der Entstehung des Netzwerkes und Konsequenzen aus dem Fachtag vom 17.10.2018

Die Ausgangspunkte des Netzwerkes Politische Bildung für und mit Menschen in prekären Lebenslagen waren:

  1. Der Armutsbericht von 2015

  2. Die Mobilisierung von Betroffenen und Aktivisten im Rahmen der Landesarmutskonferenz und die Bereitschaft von lpb und diversen weiteren Initiativen und Organisationen einen gemeinsamen Prozess zu starten.

  3. Die offene Frage, wie sind politische Bildungsprojekte zu gestalten, dass sie Menschen in prekären Lebenslagen erreichen?

Dokument als  PDF

Weiterlesen