Presserklärung der Gemeinsamen Landesarmutskonferenz Baden-Württemberg LAK-BW

15. Aktionswoche Baden-Württemberg: Armut bedroht Alle! – 15.10. – 21.10.2018 Schwerpunktthema in 2018 Teilhaben//Teilsein – Bildung, Arbeit, Wohnen sind Menschenrechte.

Seit 2012 haben sich Basisinitiativen, DGB-Gewerkschaft und Sozialverbände in Baden-Württemberg zusammengeschlossen, um in Form der Landesarmutskonferenz Baden- Württemberg soziale und politische Einmischung in die Landespolitik zu garantieren.

Zu den Projekten dieser LAK-BW gehört die im Jahr 2003 gestartete landesweite Aktionswoche: Armut bedroht Alle!. Zu diesem Grundmotto gehört jedes Jahr ein besonderer Schwerpunkt, der 2018 auf „Teilhaben/ Teilsein“ liegt. Weiterlesen

Presserklärung AG der Landesarmutskonferenzen in Deutschland zum Weltarmutstag

Die folgende Presseerklärung der AG der Landesarmutskonferenzen in Deutschland zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut am               17. Oktober ergeht an bundesweite Medien:Landesarmutskonferenzen aktiv gegen Wohnungsnot


„Wohnen ist ein Menschenrecht“

Für den 17.Oktober hat die AG der Landesarmutskonferenzen in Deutschland zu landesweiten Aktionen und Veranstaltungen aufgerufen. „Wohnen ist ein Menschenrecht“ – unter diesem Motto werden in Baden-Württemberg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Saarland Menschen auf die Straße gehen, mit kreativen Aktionen auf das Thema aufmerksam machen und in Veranstaltungen und ganzen Aktionswochen diskutieren und ihre Forderungen verbreiten. Weiterlesen

Aufnahmestopp der Essener Tafel ist ein Alarmsignal

„Das Alarmsignal der Essener Tafel ist eindeutig: Die Tafeln dürfen nicht länger Ausputzer der Nation sein. Die staatlichen Transferleistungen für Menschen, die von Armut betroffen sind, müssen deren Existenz zuverlässig sichern,“ sagt Barbara Eschen, Sprecherin der Nationalen Armutskonferenz und Diakoniedirektorin in Berlin-Brandenburg. Weiterlesen

Rechtsfreiheit bei den Unterkunftskosten im SGB II?

Hartz IV: Kommunen fordern totale Rechtsfreiheit bei der Angemessenheit der Unterkunftskosten

Wie aus Unterlagen hervor geht, die der Sozialrechtler Harald Thomé auf seiner Internetseite veröffentlicht hat, bereitet die ASMK Arbeitsgruppe der Bundesländer im Geheimen gravierende Änderungen bei den gesetzlichen Regelungen der Unterkunftskosten vor. Die Forderungen, die dort von den Kommunen formuliert wurden, jagen jedem einen Schauer des Entsetzens über den Rücken, der auf ALG II, Sozialhilfe oder Grundsicherung angewiesen ist. Weiterlesen

Kundgebung und Warnstreik an der Uniklinik Freiburg am 14. Dezember 2017

Hallo,

anlässlich des Warnstreiks am Donnerstag, den 14.12., an der Uniklinik Freiburg rufen wir als Teil des Bündnisses „Entlastung jetzt! Südbaden für mehr Personal im Krankenhaus“ zu einer Kundgebung auf. Wir werden die Demonstration der Beschäftigten zur Abschlusskundgebung empfangen und gemeinsam ein starkes Zeichen für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege setzen!

Kundgebung zum Warnstreik an der Uniklinik Freiburg Do, 14.12 | 16h | Platz der alten Synagoge
Weiterlesen

Einladung zur Landespressekonferenz am 16. Oktober

14. landesweite Aktionswoche „Armut bedroht alle“ (16.-22. Oktober 2017) „Netzwerke gegen Armut und Abstiegsangst“

Montag, 16.10.2017, 11.00 Uhr Bürger- und Medienzentrum des Landtags von Baden-Württemberg, Bertha-Benz-Saal, Konrad-Adenauer-Str. 3, 70173 Stuttgart

Weiterlesen

„Pauschalierung von Kosten der Unterkunft“ (Mainzer Erklärung)

Stellungnahme der Landesarmutskonferenzen (Mainzer Erklärung)

Mit dem sogenannten SGB-II-Rechtsvereinfachungsgesetz wurde es den Landkreisen, den kreisfreien Städten und vergleichbaren Gebietskörperschaften erlaubt die Kosten der Unterkunft (Wohnungskosten) generell zu pauschalieren. Weiterlesen

5. Armuts- und Reichtumsbericht in der Ressortabstimmung

Der Bericht ist aktuell in der Ressortabstimmung und wird danach im Kabinett beschlossen, bevor er im Bundestag beraten wird.

 Die breite Akzeptanz der sozialen Marktwirtschaft in Deutschland fußt auf zwei Perspektiven: Erstens, dass für jede und jeden durch Anstrengung und Leistung ein Aufstieg möglich ist, und zweitens, dass jede und jeder Anteil am gesellschaftlichen Wohlstand hat. Der Fünfte Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung untersucht, Weiterlesen