SAK-Infos vom 29.03.2018

Vorstand und Geschäftsführung der Saarländischen Armutskonferenz wünschen „FROHE OSTERN“

Saarbrücken, 13.03.2018

Presseerklärung


  • SAK: Hartz-IV-Bezieher*innen leben in Armut
    * „Politikern wie Jens Spahn fehlt der Sinn für die Realität“

Als „realitätsfern“ hat die Saarländische Armutskonferenz die Aussagen den künftigen Gesundheitsministers, Jens Spahn, zu Hartz-IV-Leistungen bezeichnet. Wer ernsthaft glaube, dass mit der Zahlung von Arbeitslosengeld II die Armut bekämpft werden könne, habe keine Ahnung von der Lebenswirklichkeit armer Menschen, so der Vorsitzende Wolfgang Edlinger.

Hartz-IV-Bezieher ständen regelmäßig vor der Wahl mit Ihrem  Regelsatz von 416 € für Alleinstehende, entweder Essen zu kaufen oder sich mit Kleidung einzudecken oder notwendige Gesundheitskosten zu bezahlen. Weiterlesen

Einladung zum 39. Treffen des LAK-Arbeitskomitees am 17. März 2018

Aufnahmestopp der Essener Tafel ist ein Alarmsignal

„Das Alarmsignal der Essener Tafel ist eindeutig: Die Tafeln dürfen nicht länger Ausputzer der Nation sein. Die staatlichen Transferleistungen für Menschen, die von Armut betroffen sind, müssen deren Existenz zuverlässig sichern,“ sagt Barbara Eschen, Sprecherin der Nationalen Armutskonferenz und Diakoniedirektorin in Berlin-Brandenburg. Weiterlesen

Einladung politisches Hearing am 23. März 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

 wir möchten Sie ganz herzlich zum Hearing „Politische Bildung marginalisierter/prekärer gesellschaftlicher Gruppen“

am Freitag, 23. März 2018

10.00 bis 14.00 Uhr

in der Volkshochschule Karlsruhe e.V., Studienhaus

Kaiserallee 12e, 76133 Karlsruhe einladen. Weiterlesen

Rechtsfreiheit bei den Unterkunftskosten im SGB II?

Hartz IV: Kommunen fordern totale Rechtsfreiheit bei der Angemessenheit der Unterkunftskosten

Wie aus Unterlagen hervor geht, die der Sozialrechtler Harald Thomé auf seiner Internetseite veröffentlicht hat, bereitet die ASMK Arbeitsgruppe der Bundesländer im Geheimen gravierende Änderungen bei den gesetzlichen Regelungen der Unterkunftskosten vor. Die Forderungen, die dort von den Kommunen formuliert wurden, jagen jedem einen Schauer des Entsetzens über den Rücken, der auf ALG II, Sozialhilfe oder Grundsicherung angewiesen ist. Weiterlesen

Treffen des „Netzwerkes politische Bildung“ am 16. Februar in Stuttgart

Liebe Freunde, Mitstreiter und Interessierte,

das Netzwerk politische Bildung hat sich am 16. Februar in den Räumlichkeiten der Landeszentrale für politische Bildung getroffen. Anwesend waren ca. 10 Personen.

Im Vordergrund des Treffens stand die Vorbereitung des Hearings am 23. März bei der Volkshochschule Karlsruhe. Weiterlesen