Programm zur landesweiten Aktionswoche in Baden-Württemberg ‚Arme Kinder – arme Gesellschaft‘

Bald ist es wieder soweit – vom  16. bis 25. Oktober veranstaltet die Landesarmutskonferenz Baden-Württemberg e.V. erneut gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern die landesweite Aktionswoche im Rahmen des gemeinschaftlichen Mottos ‚Armut bedroht Alle‘.

Zum 17. Mal gibt es nun schon die jährliche Aktionswoche, um direkt und gezielt mit Aktiomen und Veranstatungen auf soziale Ungleichheiten hier im Süd-Westen aufmerksam zu machen. Selbst in Covid-19 Zeiten wird sie weitergeführt, da die gegenwärtige Situation nur zeigt, dass Pandemien sowie deren politische, gesellschaftliche und soziale Auswirkungen die Not und soziale Ungleichheit nur noch extremer machen. Mit dem diesjährigen Motto ‚Arme Kinder – arme Gesellschaft‘ wollen wir das Augenmerk explizit auf sozial benachteiligte Kinder, SchülerInnen, deren Familien und alleinerziehende Eltern lenken – die wieder einmal – und umso mehr im Jahr 2020, von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen sind. Die Themen Beschämung und verdeckte Armut erreichen hier besonders unrühmliche Dimensionen – Kinder in der Schule trauen sich nicht, gegenüber ihren MitschülerInnen oder LehrerInnen zu erwähnen, dass sie aus Geldmangel z.B. nicht am Klassenausflug teilnehmen werden.

Programm Aktionswoche

Viele Eltern können ihren Kindern nicht ohne weiteres die technische Ausrüstung kaufen und das ‚Know-How‘ vermitteln, um für online-Angebote fit zu sein – so wie es in wohlhabenderen Familien der Fall ist. In Corona Zeiten und auch zukünftig werden digitale Lernformate massiv an Bedeutung gewinnen. Wer nicht daran teilnimmt, ist von Beginn an außen vor! Die dürftigen Hilfsangebote sind noch viel zu kompliziert grstaltet – um sie in Anspruch nehmen zu können. Formulare werden z.B. von Familien mit Migrationshintergrund nicht ausgefüllt, da sie nicht in einfacher Sprache erhältlich sind. Oder die Beschämung ist einfach zu groß, Hilfe finanzieller Art anzusuchen. Das Schulkind ist dann einfach mal krank, während die MitschülerInnen eine Woche lang beim Skifahren verbringen. Es fehlt oft auch an Turnzeug, Pausenbrot und Malstiften, wie uns eine Grundschullehrerin berichtet, die in einer größeren Stadt in Baden-Württemberg lehrt. Das Erschreckendste sei  für sie, dass während des Lockdowns ein Drittel der Schüler nicht erreicht werden könnte….

Auf diese Missstände wollen wir ganz speziell mit unseren Veranstaltungen in der Aktionswoche aufmerksam machen und die Öffentlichkeit sensibilisieren.

Machen Sie mit, seien Sie dabei. Laden Sie sich unser Programm herunter!

Programm Aktionswoche

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.